Welt-verzerrende Fotografie

von Sebastian am November 19, 2012

Unser Leben unterliegt zumeist so vielen Grenzen und starren Regeln, dass es geradezu erfrischend wirkt, sich Fotografien wie die von Jan Kriwol anzusehen, um für einen Moment aus dem Normalen auszubrechen. Seine Serie „Paper Realities“ besteht aus nur drei Werken, doch die sind aufgrund ihres Realismus und ihres spielerischen Umgangs mit der Fantasie überaus sehenswert!

In seinen drei Bildern stellt der Fotograf die Welt so dar, als wäre sie nichts weiter als ein Blatt Papier. In einem Bild durchbricht ein junger Mann im Vorbereigehen Raum und zeit. In einem anderen bremst ein Mann so stark, dass er die Papierwelt in Falten wirft. Im dritten Bild zieht ein etwas unentspannt wirkender Mann so sehr an einer verschlossenen Ladentür, das er die ganze Hausfassade zerknittert.

Für sich genommen sind die Bilder recht einfach, aber sie spiegeln ein Verlangen, das wahrscheinlich viele von uns dann und wann überfällt: einfach zugreifen zu können und die Realität zu verändern. Kriwol’s Charaktere tun genau das. Sie greifen in ihre Umgebung ein und verändern sie – als wären sie nicht weniger formbar als ein Parkschein.

Gefunden bei weburbanist. Und bei Jan Kriwol.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.