Web Design mit Persönlichkeit

von Sebastian Klammer am Oktober 19, 2011

Es passiert mir immer wieder, dass ich Anfragen für die Gestaltung von Websites oder Logos erhalte – verbunden mit der Anfrage, was das denn so in etwa kosten würde. Und es passiert mir immer wieder, dass potentielle Kunden auf meine Antwort erwidern, sie bräuchten doch aber nur etwas ganz einfaches / das hätten sie aber auch schon für 500 Euro gesehen / das könne doch unmöglich so teuer sein / das dauert doch sicher nur ’ne Stunde. Irgend etwas in der Art. Und dabei vergessen / keine Ahnung haben, worum es beim Design eigentlich geht. Nämlich um die Kommunikation ihrer Persönlichkeit.

Es kommt immer wieder vor, dass ein (ehemals potentieller) Kunde sich nach der Preisauskunft für einen anderen Designer entscheidet. Schaut man sich die Ergebnisse dann später an, ist der erste Eindruck in den allermeisten Fällen der: Das hätte man sich auch sparen können. Was nützt es, Geld für eine Website auszugeben, die ihren Zweck verfehlt und nicht den geringsten Mehrwert bringt? Es geht bei einer Website eben nicht nur um Suchmaschinenoptimierung oder eine preiswerte Implementierung, sondern es geht vor allem um Persönlichkeit. Eben habe ich einen interessanten Artikel von Aarron Walter zu diesem Thema gefunden, aus dem ich einen kurzen Abschnitt zitieren möchte. Den ganzen Artikel gibt es hier – aber leider nur auf Englisch.

All unsere langfristigen Beziehungen basieren auf den einzigarten Qualitäten und Perspektiven, die uns allen innewohnen. Wir nennen sie Persönlichkeit. Über unsere Persönlichkeit drücken wir die gesamte Bandbreite der menschlichen Emotionen aus. Persönlichkeit ist die mysteriöse Kraft, die uns zu bestimmten Menschen hinzieht und uns von anderen abstößt. Die Persönlichkeit beeinflusst unsere Entscheidungsprozesse maßgeblich. Deshalb ist sie im Design ein wichtiges Werkzeug.

Persönlichkeit ist die Plattform für Emotionen. Das Interface Design ist Teil einer breiter gefassten Kategorie namens ‚Mensch-Computer-Interaktion‘, in die auch Fachbereiche wie Computerwissenschaften, Verhaltensforschung und Design hinein fließen. MCI-Spezialisten verstehen die Grundlagen der Psychologie, der Usability, dem Interaktionsdesign, Programmiergrundsätze und des Grafikdesigns. Das hört sich kompliziert an, läuft aber im Wesentlichen auf etwas ganz einfaches hinaus: dem Benutzer das Gefühl zu geben, am anderen Ende wäre kein Computer, sondern ein Mensch, eine Persönlichkeit.

Die Website "Housing Works" schafft eine emotionale Bindung zu ihren Benutzern dadurch, dass sie die Geschichten der Menschen weitergibt, die den Service des Unternehmens nutzen.“

Das primäre Ziel von emotionalem Design ist es, eine Mensch-zu-Mensch-Kommunikation herzustellen. Wird dieser Job gut gemacht, tritt der Computer als Medium in den Hintergrund und Persönlichkeiten treten in Erscheinung. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig in Betracht zu ziehen, wie wir im wahren Leben miteinander interagieren.

(…)

Wäre Ihre Website eine Persönlichkeit, wie wäre sie dann? Seriös? Zugeknöpft? Ganz geschäftsmäßig, dabei aber vertrauenswürdig und fähig? Oder eher ein freundlicher Typ, mit dem sogar die langweiligsten, ernsthaftesten Aufgaben Spaß machen?

Die Persönlichkeit einer Website manifestiert sich in ihrem Design, ihrer Ansprache und in der Art, wie Sie mit ihr interagieren können. Diese Persönlichkeit kann aus ganz unterschiedlichen Elementen bestehen – etwa aus dem Firmennamen, einer tatsächlichen Persönlichkeit, deren Eigenschaften Sie mit Ihrer Website verbinden möchten, aus den Ansprüchen, die Sie selbst an Ihre Marke stellen und der Philosophie, für die Ihre Marke steht und nicht zuletzt aus einer Stimme – der Art und Weise, wie Ihre Website „sprechen“ würde, wenn sie tatsächlich eine Person wäre.

Hinzu kommt: Es gibt kein Patentrezept für gutes Design. In derselben Art wie wir unsere eigene Persönlichkeit dem Kontext anpassen, muss sich auch die Persönlichkeit von Design-Projekten dem jeweiligen Kontext anpassen. Wenn wir aufhören, die Schnittstelle zwischen Mensch und Computer als bloßes Control Panel zu betrachten und beginnen, sie als die Persönlichkeit zu sehen, mit der potentielle Kunden gern in Kontakt treten möchten, können emotionale Bindungen entstehen, die von langer Haltbarkeit sind. Dabei muss man sich eines merken: Die Persönlichkeit einer Website wird nicht bei allen Menschen gut ankommen. Genau so wie die Persönlichkeit eines tatsächlichen Menschen nicht bei allen Mitmenschen ankommt. Doch das ist überhaupt nicht tragisch – eher ein Vorteil. Wenn Menschen Ihre Persönlichkeit nicht verstehen, wären sie wahrscheinlich ohnehin nicht die richtigen Kunden für Sie und Sie haben sich potentiellen Ärger in der Zukunft erspart. Persönlichkeit ist immer ein Risiko, doch unsere Erfahrungen aus dem wahren Leben zeigen uns, dass die Vorteile dieses Risiko mehr als wert sind.

Den gesamten Artikel von Aarron Walter gibt es hier auf alistapart.com.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.