The Third Space by Atelier Li Xinggang

von Sebastian Klammer am November 1, 2018

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

„The Third Space“ ist der Name eines ungewöhnlichen Architekturprojektes des chinesischen Architekturstudios Atelier Li Xinggang. Der Gebäudekomplex, der aus zwei Wohntürmen besteht, befindet sich in Tangshan, Hebei, China – einer der aufstrebenden, wohlhabenderen Gegenden des Landes. Ungewöhnlich ist das Projekt vor allem durch sein grundlegendes Konzept: Die geografische Orientierung der Türme, ihr Layout und ihre Größe sind nämlich streng nach dem Sonnenlicht ausgerichtet – das Ziel ist sowohl eine maximale Lichtausbeute, aber auch eine ausreichende passive Kühlung während der heißen Monate. „The Third Space“ besteht aus zwei parallelen, je 100 Meter hohen Türmen, die durch ein gemeinsames Podium miteinander verbunden sind. Die Türme wiesen nach Südosten, das Dach des Podiums wurde in Zickzack-Form gestaltet. Die Ostseite des Komplexes wird durch einen bandförmigen Garten abgeschlossen.

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

Der Komplex setzt sich aus 76 vertikal übereinander angeordneten „Villen“ zusammen, die gemeinsam der Idee einer Art Stadtsiedlung folgen. Interessant ist dabei, dass die einzelnen Villen nicht in klassischen Etagen angeordnet sind. Statt dessen bestehen sie jeweils aus mehreren Etagen, die in einer versetzten Struktur angeordnet sind. Wie bei künstlichen Terrassen steigt das Bodenniveau innerhalb der Maisonette-Wohneinheiten stetig an, je weiter sich der Besucher ins Innere bewegt. Diese Terrassen schaffen damit zugleich einen fließenden Übergang von eher öffentlichen zu den privateren Bereichen innerhalb der einzelnen Villen. Jede Wohneinheit verfügt über Außenpavillons in verschiedener Größe, die freitragend angeordnet sind. Sie erlauben zum Einen den freien Blick auf die Stadt, sorgen durch ihre schattenspendende Wirkung allerdings auch für Kühle im Innenraum. Der untere Teil – bzw. der „Hang“ – der Türme besteht aus Gemeinschafts- und Medienräumen, die in Form einzelner Häuser unterschiedlicher Größe und Ausrichtung gestaltet wurden. Sie sollen als lebendiger, allgemein zugänglicher Lebensbereich fungieren, der sich zur Stadt hin öffnet und die Idee von der Stadtsiedlung unterstreicht.

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

The Third Space - Atelier Li Xinggang - Architecture Design

Gefunden bei archdaily. Fotos von Guangyuan Zhang, Xinggang Li, Peng Sun.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.