Stellt sich selbst per Fingerdruck: die hybrid-mechanische Armbanduhr von Ressence Watches

von Sebastian am Oktober 16, 2019

Ressence Type2 Hybrid Watch

So viel vorne weg: eine Smart Watch ist die Type2 von Ressence Watches nicht – auch wenn sie einen ziemlich smarten Trick auf Lager hat. Denn mit ihrer „e-Crown“-Funktion, die auf einer Ressence-exklusiven Technologie basiert, stellt sich die ansonsten rein mechanische Armbanduhr ganz von selbst auf die richtige Zeit ein. Damit löst die Type2 ein Problem, das Liebhaber mechanischer Uhren kennen und die mit ihrem technischen Aufbau zu tun hat. Um mechanische Uhren am Laufen zu halten, muss man sie aufziehen – es sei denn, es handelt sich um eine Automatic-Uhr, die das durch die Bewegungen des Arms von selbst erledigt. Dabei beträgt die Gangreserve bei einigen Uhren zwischen 30 und 40 Stunden, bei anderen bis zu einer Woche. Ohne regelmäßiges Aufziehen jedoch beginnen viele mechanische Uhren irgendwann ungenau zu laufen und müssen dann von Hand korrigiert werden. Für viele Enthusiasten ist das kein Problem und das Aufziehen und Stellen der Uhr vielmehr Teil eines geliebten Rituals. Andere hingegen empfinden dies als großen Nachteil einer mechanischen gegenüber einer elektrisch betriebenen Uhr. Mit der Type2 will Ressence diesen Nachteil ausbügeln. Die Lösung besteht dabei in der so genannten „e-Crown„. Tippt der Benutzer zweimal auf das Ziffernblatt der Uhr, stellt sich die Type2 automatisch auf die korrekte Zeit ein. Das händische Nachjustieren entfällt. Dabei unterstützt die Uhr sogar zwei verschiedene Zeitzonen.

Ressence Type2 Hybrid Watch

Ressence Type2 Hybrid Watch

Zum Einstellen der korrekten Zeit nutzt die Type2 Strom aus winzigen Solarzellen, die sich im Ziffernblatt der Uhr befinden. Die Zeitinformationen erhält die Uhr mit Hilfe einer zugehörigen App (auf dem Smartphone) – über sie kann der Benutzer auch zwischen zwei programmierbaren Zeitzonen hin- und herwechseln. Allerdings: anders als eine Smart Watch ist die Type2 nicht auf die App angewiesen. Wer es puristisch mag, kann sie auch ganz normal per Hand stellen, ganz ohne Smartphone. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Position der tatsächlichen Krone. Diese befindet sich bei der Type2 auf der Rückseite der Uhr, was es erforderlich macht, sie abzunehmen, um sie aufzuziehen oder zu stellen. Die Frage, ob man das mag oder nicht, wird sich allerdings wahrscheinlich nicht all zu vielen Nutzern stellen, denn mit einem Preis von deutlich mehr als 44.000 Euro ist die Ressence Type2 alles andere als ein Schnäppchen.

Ressence Type2 Hybrid Watch

Ressence Type2

Abgesehen von der Hybrid-Technologie zum Einstellen der Uhrzeit zeigt sich die Type2 ganz im klassischen Ressence-Design – einschließlich der deutlichen Wölbung von Ziffernblatt und Uhrenglas. Den Grund für diese Design-Entscheidung erklärt Ressence-Gründer Benoît Mintiens so: „In der Natur ist nichts ganz flach. Flach existiert nicht. Als biologische Wesen assoziieren wir streng geometrische Formen fast immer mit maschinellen Dingen und das liegt mir ganz fern. Wenn sich jedoch etwas organisch anfühlt, können wir viel eher eine Beziehung dazu aufbauen. Das gilt auch für Uhren. Und Uhrengläser. Es passt nicht zu uns, uns geometrisch geformte Uhrengläser anzusehen, weil wir nicht geometrisch sind. Allerdings ist auch der funktionale Aspekt wichtig. Organische Formen mögen psychologisch angenehmer sein, aber oft sind sie es auch physikalisch. Warum wir keine Krone an der Seite haben? Weil es nicht bequem ist. Und nicht ergonomisch. Nur wenn deine Uhr bequem ist, wenn sie leicht zu lesen ist, wenn du ihr vertrauen kannst und wenn sie einfach zu bedienen ist, wird deine Erfahrung mit ihr positiv sein.“

Ressence Type2 Hybrid Watch

Alle Bilder © Ressence Watches

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.