Rollgut – das clevere, rollbare Notizbuch

von Sebastian Klammer am März 24, 2017

Rollgut Notizbuch Skizzenblock

Wer liebt nicht das klassische Notizbuch – oder den Skizzenblock? Trotz aller technischer Entwicklung: es gibt nichts, das mit dem Schreiben oder Zeichnen auf Papier vergleichbar wäre. Daher ist es kaum verwunderlich, dass das Notizbuch aus Papier immer wieder eine Renaissance erlebt. Wenn auch manchmal in ungewöhnlicher Form!

Rollgut ist ein Notizbuch der ganz besonderen Art. Eigentlich ist es gar kein Notizbuch, denn aufgrund seines flexiblen Formats ist es eher ein kompletter Skizzenblock – im Handtaschenformat. Das Clevere dabei ist die Rollgut-Idee. Im Kern besteht Rollgut nämlich aus einem runden hölzernen Kästchen, in dem sich Stifte und andere schmale Utensilien verstauen lassen. Das Kästchen ist magnetisch, so dass metallische Stifte und kleine Scheren ganz von selbst an Ort und Stelle bleiben. Für andere Stifte gibt es eine metallische Klammer. Das runde hölzerne Kästchen wird ergänzt durch eine metallische Federhalterung und einen „Wrap“ – eine Art textiler Hülle, welche die Papierbögen festhält, schützt und beim Schreiben und Zeichnen als Unterlage dient. Dabei ist Rollgut nicht auf ein bestimmtes Papierformat festgelegt – es lassen sich auch Bögen ganz unterschiedlicher Größe einspannen. Nicht benötigt lässt sich Rollgut einfach zusammenrollen und in die Tasche stecken. Wobei es auch außerhalb der Tasche wahnsinnig gut aussieht!

Rollgut Notizbuch Skizzenblock

Rollgut Notizbuch Skizzenblock

Rollgut Notizbuch Skizzenblock

Rollgut Notizbuch Skizzenblock

Rollgut Notizbuch Skizzenblock

Die Rollgut Notizbücher werden in der kleinen, gleichnamigen Manufaktur in Berlin produziert – derzeit noch in Handarbeit und in entsprechend limitierter Auflage. Nun möchte man mehr Menschen die Möglichkeit geben, ein Rollgut zu kaufen. Dazu wird am 20. April 2017 eine Kickstarter-Kampagne gestartet. Mit dem Geld soll die Manufaktur aufgebaut und Rollgut in Serie gehen.

Sobald die Kickstarter-Kampagne läuft, kann man Rollgut 30 Tage lang vorbestellen. Der Preis steht derzeit noch nicht fest. Wer den Startschuss nicht verpassen möchte, kann sich in den Rollgut-Newsletter eintragen und erfährt dann automatisch, wann es losgeht!

Gefällt dir dieser Post? Sag es weiter!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someone

Ein Kommentar

Hallo Sebastian,
kurze Korrektur: Der Kichstarter beginnt laut rollgut.com nicht am 22. sondern schon am 20.April. Nicht dass das noch jemand verpasst ;).
Ich gehöre übrigens zu den Auserwählten, die eines der wenigen handgefertigten erhalten haben und nutze es seither jeden Tag auf der Arbeit in Meetings, aber auch für private Notizen usw.

by Anja on 3. April 2017 at 12:02. Antworten #

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.