Roads of Arabia eröffnet…

von Sebastian am Januar 27, 2012

Die Ausstellung ROADS OF ARABIA zeigt derzeit im Pergamonmuseum Exponate aus 6.000 Jahren Kulturgeschichte des Königreichs Saudi-Arabien. Dabei ist nicht nur die Ausstellung selbst sehenswert – auch der Hintergrund ist eine kleine Sensation, denn alle Stücke werden im Rahmen der Ausstellungsreihe zum ersten Mal außerhalb des Landes gezeigt. Gestern wurden die ROADS OF ARABIA eröffnet und zogen schon am ersten Tag mehr als 1.200 Besucher an.

Roads of Arabia

Die Website RoadsofArabia2012.de, die von der Saudi-Arabischen Botschaft in Auftrag gegeben wurde, informiert Interessierte über die Highlights unter den Ausstellungsstücken, über die bisherige Reise der Exponate und über das umfangreiche Begleitprogramm zur Ausstellung im Pergamonmuseum. Ebenfalls auf der Website findet sich das Grußwort von Prof. Dr. med. Ossama bin Abdul Majed Shobokshi, dem Botschafter des Königreichs Saudi-Arabien in Deutschland, das die Besonderheit dieser Ausstellung hervorhebt. Er sagt:

„Viele Menschen interessieren sich für Kunst und Kultur im Allgemeinen, doch nur sehr wenige wissen etwas über Saudi-Arabien, wo sich zum Beispiel die beiden bedeutendsten muslimischen Pilgerstätten, Mekka und Medina, befinden. Unsere heutige Kultur ist verknüpft mit den Kulturen, die in vorislamischer Zeit auf der Arabischen Halbinsel lebten und Handel betrieben. Viele archäologische Ausgrabungsstätten, z.B. Madain Saleh, wo einst die Nabatäer lebten, legen davon ein beeindruckendes Zeugnis ab. Die vielen Facetten unseres kulturellen Erbes bringt Ihnen die Ausstellung „ROADS OF ARABIA“ nahe, die vom 26. Januar bis 9. April 2012 im Pergamonmuseum in Berlin stattfindet. Über 400 Ausstellungsstücke präsentiert Ihnen das Museum für Islamische Kunst, das nicht nur in Deutschland das einzige seiner Art ist, sondern auch weltweit zu den bedeutendsten Sammlungen gehört. Organisiert wurde „Roads of Arabia“ von der Saudi Commission for Tourism & Antiquities und dem Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin. Die Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft und die Botschaft des Königreichs Saudi-Arabiens sind Partner der Ausstellung.

Für mich ist die Ausstellung ein Beitrag zum Verständnis saudiarabischer Geschichte und des kulturellen Lebens. Sie schafft die Möglichkeit, die Brücke zwischen der deutschen und der saudi-arabischen Gesellschaft auszubauen und das gegenseitige Interesse zu vertiefen. Ich möchte den Organisatoren der Ausstellung für Ihre Initiative und den Sponsoren für Ihr Engagement herzlich danken. Ich freue mich sehr, dass diese schöne und imposante Ausstellung auf der Berliner Museumsinsel gezeigt werden kann. Möge sie zum Verständnis unserer Kultur beitragen. In diesem Sinne begrüße ich alle Besucherinnen und Besucher auf den Wegen Arabiens, auf denen die Sonne scheint und der Weihrauch seinen Duft verströmt.“

Die Ausstellung läuft noch bis zum 9. April 2012. Neben Führungen, Filmen und Expertenrunden für Erwachsene gibt es auch ein spannendes Begleitprogramm speziell für Kinder und Familien, samt Kinderbetreuung an den Sonntagen im Februar und März.

Alle Informationen finden sich unter www.roadsofarabia2012.de.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.