Retro Beauty: Osloform Serpentine Stereo

von Sebastian

Osloform Serpentine Stereo

Einfachheit ist eine Eigenschaft, die man, je nach Standpunkt, positiv oder negativ auslegen kann. Als „einfach“ könnte man zum Beispiel sehr krude, sehr gewöhnliche Dinge bezeichnen. Im Kontext des Produktdesigns hingegen steht „einfach“ für den höchsten erreichbaren Zustand: einfaches Design ist selbsterklärend, leicht bedienbar und auf eine sehr ehrliche Weise ästhetisch. In diesem Sinne trifft der Begriff „einfach“ perfekt auf das Osloform Serpentine Stereo System zu: ein einfaches und zeitloses Stereo-Lautsprechersystem.

Osloform Serpentine Stereo

Osloform Serpentine Stereo

Osloform Serpentine Stereo

Osloform Serpentine Stereo

Osloform Serpentine Stereo

Von außen macht das Osloform Serpentine Stereo einen extrem unaufgeregten Eindruck und man ist versucht anzunehmen, dass das schlichte Design alles ist, was man bekommt. Doch der Teufel steckt im Detail. Das strukturierte Gehäuse des Sets besteht aus Valchromat, faserigen Holzpanelen, impregniert mit grauer bzw. grüner Farbe und Kunstharz. Den einzigen Akzent setzt – sehr effektvoll – ein großer Messingknopf für die Lautstärkeregelung. Aus Messing bestehen auch die Abdeckungen der Lautsprecher. Im Inneren des guten Stückes tut ein Klasse D IcePower Bang & Olufsen Verstärker sein Werk. Er liefert 2 x 50 Watt und bietet Anschlüsse für Phono-In und Line-In für digitale Audioquellen. Einfach, oder?

Ganz günstig ist so viel Minimalismus hingegen nicht. Mit 28.000 norwegischen Kronen (oder 3.130 Euro) gräbt sich Serpentine tief in den Geldbeutel.

Gefunden bei Osloform. Fotos von Istvan Virag

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.