Paseo Bandera: Diese Fußgängerzone in Chile ist ein riesiges Kunstwerk

von Sebastian am April 23, 2018

Dasic Fernández Street Art Design

Eine der überlastetsten Straßen im chilenischen Santiago wurde nach einer 30-tägigen Umbauphase unter der Leitung des Künstlers Dasic Fernández in eine farbenfrohe Fußgängerpromenade voller urbaner Kunst umgewandelt. Unterstützt wurde er dabei von 120 Helfern. Jetzt kämpft die Stadt darum, sie zu behalten. Denn der etwa 365 Meter lange Straßenabschnitt neben dem Regierungspalast sollte nie eine permanente Fußgängerzone sein – sie wurde lediglich vorübergehend, für den Bau einer U-Bahn-Station, gesperrt. Doch die Bewohner und der Bürgermeister von Santiago wollen ihr öffentliches Riesenkunstwerk nicht wieder hergeben.

Eröffnet wurde die Fußgängerpromenade am 21. Dezember 2017 – und sie war sofort ein Hit. Die Einheimischen strömten in Massen in die Stadt, bestaunten die Kunstwerke und unterstützten dadurch auch die in der Nähe angesiedelten Geschäfte und Unternehmen. Das Projekt kostete die Stadt kein Geld, denn Fernández konnte 550.000 Dollar von Unternehmen einwerben – im Gegenzug für die Einarbeitung ihrer Logos. Das größte Einzelkunstwerk ist ein 35.500 Quadratmeter großes Bodenbild, das direkt auf den Asphalt gemalt wurde und sich fast vier Häuserblocks weit erstreckt.

Dasic Fernández Street Art Design

Die Kunstwerke greifen verschiedene Epochen der chilenischen Geschichte auf. So ist das erste Bild, das an der Kreuzung der Straßen Compañía und Bandera, vor dem Museum für präkolumbianische Kunst beginnt, von der vorspanischen Geschichte Chiles inspiriert. Das zweite spiegelt die gegenwärtige Vielfalt des Landes wider – ausgelöst durch Zuwanderung und kulturelle Veränderungen. Das dritte Werk schließlich, zwischen Moneda und Agustinas gelegen, versucht mit modernen Möbeln und kräftigeren Farben die Zukunft Chiles zu visualisieren.

Was jedoch passieren soll, wenn der Bau der U-Bahn-Station abgeschlossen ist, steht in den Sternen. Das chilenische Verkehrsministerium wird entscheiden müssen, ob die Straße wieder für Autos geöffnet werden soll. Bürgermeister Felipe Alessandri hofft, dass sie eine Fußgängerroute bleiben wird, und sagt, dass er die Werke für immer bewahren würde, wenn es nach ihm ginge.

Dasic Fernández Street Art Design

Ignacio Baredes, Bandera Street

Dasic Fernández Street Art Design

Ignacio Paredes, Bandera Street

Gefunden bei weburbanist.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.