OpenEmu 1.0 – großartiges Design und klassischer Spielspaß für OS X

von Sebastian Klammer am Januar 6, 2014

Hero-Shot

Es gibt eine ganze Reihe von Spielkonsolen-Emulatoren auf dem Markt, die sich entweder durch hohe Kompatibilität, Genauigkeit oder Geschwindigkeit auszeichnen. Allerdings kann kaum einer darunter mit einer wirklich schön gestalteten Benutzeroberfläche aufwarten. Es gibt Ausnahmen – zum Beispiel Boxer, einen Emulator für klassische DOS-Spiele samt super einfach zu bedienender Oberfläche. Für alle Fans klassischer Game-Konsolen kommt nun die lang erwartete Version 1.0 von OpenEmu auf den Markt. Und die kann sich sehen lassen!

Enthusiasten des Genres wird OpenEmu nicht gänzlich unbekannt sein. Die OS X-basierte Software befindet sich bereits seit einigen Jahren in der Entwicklung. Das Release 1.0, das kurz vor Weihnachten zum Download angeboten wurde, markiert allerdings einen echten Meilenstein – es lässt sich einfach installieren und bringt sogar einige Spiele mit, die kostenlos auf der OpenEmu Website heruntergeladen werden können. Mehr Spiele werden mit Sicherheit folgen. In der Zwischenzeit können Fans mithilfe von Retrode Kopien ihrer vorhandenen Spielekassetten ziehen und diese mit OpenEmu benutzen.

Screen-Shot-2013-12-27-at-11.33.25-AM

Streng genommen ist OpenEmu nicht ein Emulator, sondern ein Frontend für eine ganze Reihe verschiedener Emulatoren. Während der Installation werden „Core“-Dateien unterschiedlicher Open Source-Projekte heruntergeladen, die benötigt werden, um tatsächlich Spiele zu zocken. In der Version 1.0 werden 13 Cores unterstützt. Mit ihnen lassen sich 12 Spielsysteme emulieren: NES, SNES, Game Boy, Game Boy Advance, Nintendo DS, Virtual Boy, Sega Master System, Sega Genesis, Sega Game Gear, Sega’s 32X, TurboGrafx-16 und der NeoGeo Pocket Color.

Screen-Shot-2013-12-27-at-11.44.13-AM1

OpenEmu erfordert OS X 10.7 oder höher, wobei die Systemanforderungen relativ gering ausfallen. Das mag sich allerdings ändern, wenn modernere Emulatoren verfügbar werden, die höhere Anforderungen an CPU und Grafikchip stellen. Die Einbindung von Spielen erfolgt über einen Assistenten, der auf Wunsch das System nach ROMs durchsucht oder anbietet, Spiele-ROMs manuell hinzuzufügen. Dies geschieht ganz einfach per Drag & Drop, wobei OpenEmu Kopien der ROMs im eigenen Application Support-Verzeichnis anlegt – sauber sortiert nach System und mit automatischem Download des passenden Box-Covers.

Screen-Shot-2013-12-27-at-3.27.54-PM-980x823

OpenEmu ist kostenlos auf der OpenEmu Website verfügbar. Hier werden auch einige frei verfügbare Spiele angeboten – weitere müssen selbst hinzugefügt werden, falls man sie nicht legal auf AbandonWare-Websites findet. So oder so – OpenEmu verspricht Stunden nostalgischen Spielspaßes, ganz ohne umständliche Einrichtungsdialoge.

Gefunden bei arstechnica.com.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.