One Stroke Dragon

von Sebastian am November 6, 2014

Drachenzeichnung in einem zug

Wer kennt das nicht? Man schaut einem Künstler über die Schulter und das erste, was man denkt ist: „Oh, das ist ja einfach!“. Immerhin kann man genau sehen, was da passiert, alles ist genau vor deinen Augen: Material und Farben, Pinsel oder Stift und natürlich die Hand, die alles in Verbindung bringt. Was man aber nicht sieht, das sind die Jahre der Übung und der Erfahrung, all der Versuche und Rückschläge. Und das Fünkchen Talent, das das alles erst möglich macht. Ein geradezu prädestiniertes Beispiel für einen solchen Moment sind diese japanischen Drachenzeichnungen, die nahezu vollständig in einem einzigen Pinselstrich auf’s Papier kommen.

Diese Zeichnungen heissen Hitofude Ryuu – was so viel bedeutet wie „Drache mit einem Strich“ – und stammen von einem kleinen Studio namens Kousyuuya in Nikko, Japan. Vier Generationen von Meistern lassen hier seit Jahrzehnten solch wunderbare und wunderbar einfach wirkende Zeichnungen entstehen.

Gefunden bei Cineraria, Iromegane

2 Kommentare

Sebastian, man sieht schon an der einen abrupten Drehung im Handgelenk, dass deine Vermutung von jahrelanger Übung richtig ist. Das ist ein geschickter Artist mit der Kunstfertigkeit eines Malers.

Pablo Picasso sagte mal, dass er rund 40 Jahre gebraucht hat, um für eine Zeichnung mehrere tausend Dollar zu verlangen, für die er nur wenige Sekunden braucht. — Gemalt auf einer Serviette.

Dein Coffebreak hat was. Ob mit oder ohne Kaffee.

by Lutz Finsterwalder on 6. November 2014 at 11:42. Antworten #

Danke Dir! Ja, das Zitat von Picasso kenne ich – sehr schön auf den Punkt gebracht!…8)

by Sebastian Klammer on 11. November 2014 at 07:32. Antworten #

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.