Minimalistischer Zeitmesser: Die Defakto Vektor

von Sebastian am Juni 11, 2019

Defakto Vektor Standard

In bester Bauhaus-Tradition kommt dieser wunderschöne Zeitmesser aus dem Hause Defakto daher. Die puristische Unisex-Armbanduhr ist die (derzeit) jüngste Neuvorstellung aus der 2009 von Raphael Ickler in Pforzheim gegründeten Manufaktur. Mit ihrer klaren, zurückgenommenen Formsprache ist sie zugleich eine Hommage an die Uhrenhersteller der Fünzigerjahre als auch eine zeitgemäße Repräsentation eines modernen, minimalistischen Gestaltungstrends.

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Standard Weiss

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Standard

Die drei schmalen Zeiger der Defakto Vektor sind von Hand gebogen und schmiegen sich perfekt an das konvexe Ziffernblatt an. Die Uhrensphäre besteht aus entspiegeltem Plexiglas und wird nahezu randlos von dem in der Manufaktur gefertigten Edelstahlgehäuse eingefasst. Dieses ist auf der Ober- und Unterseite poliert, die Seiten sind gebürstet. Angetrieben wird die Vektor von einem Miyota 9015 Automatikwerk mit einer Gangreserve von 42 Stunden. Auf der Unterseite besitzt die Uhr einen Durchsicht-Schraubboden. Der Durchmesser der Defakto Vektor beträgt 39mm (44mm inkl. Krone). In der Höhe misst die Uhr, inklusive Plexiglas-Sphäre, 9,5mm. Sie ist bis 3 ATM wasserdicht.

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Standard Schwarz

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Radial

Defakto Vektor Radial

Defakto Vektor Radial

Die Defakto Vektor ist in vier Varianten verfügbar. Die Standard-Ausführung besitzt wahlweise ein matt schwarzes oder matt weißes Ziffernblatt mit weißen, respektive schwarzen abgerundeten Zeigern. Das Armband besteht aus schwarzem Rindleder. Sie ist für 760,- Euro zu haben. Die Defakto Vektor Radial hat ein sandgestrahltes, schwarz PVD-beschichtetes Edelstahlgehäuse und ein matt schwarzes Ziffernblatt mit roten Zeigern. Ihr Preis beträgt 845,- Euro. Die Defakto Vektor Inkognito verfügt ebenfalls über ein schwarzes Ziffernblatt, welches allerdings in einem polierten und seitlich gebürsteten Edelstahlgehäuse sitzt. Das Ziffernblatt trägt – darum der Name – kein Logo. Der Preis liegt hier bei 780,- Euro. Die vierte Variante ist die Defakto Vektor Silbermatt. Auch ihr Gehäuse ist gebürstet und poliert, das Ziffernblatt ist matt weiß. Die Zeiger sind hier silbermatt. Das Armband besteht aus blass-braunem Wildleder. Sie ist mit 760 Euro die günstigste der vier Varianten.

Defakto Vektor Inkognito

Defakto Vektor Inkognito

Defakto Vektor Standard

Defakto Vektor Silbermatt

Defakto Vektor Silbermatt

Defakto Vektor Silbermatt

Defakto Vektor Silbermatt

Mit Ausnahme des in Japan von Miyota gefertigten Automatikwerkes wird die Defakto Vektor ausschließlich in Pforzheim produziert. Da die Uhren in kleinen Serien gefertigt werden, kann der Hersteller auch auf spezielle Kundenwünsche Rücksicht nehmen. Was die Uhrenherstellung angeht, kann Defakto auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1924 gründete Karl Ickler die international renommierte Ickler GmbH. Von ihr werden bis heute in vierter Generation hochwertige Uhren und Uhrengehäuse gefertigt. Defakto ist Mitglied im „Deutschen Werkbund“, einer Institution, die 1907 von Peter Behrens, den Wiener Werkstätten und anderen gegründet wurde. Diese wirtschaftskulturelle „Vereinigung von Künstlern, Architekten, Unternehmern und Sachverständigen“ war und ist wichtiger Impulsgeber in der modernen Architektur und im Industriedesign. Aus ihr ging später die Bauhaus-Bewegung hervor.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.