Leuchtendes Maggie’s Center von Steven Holl Architects in London

von Sebastian Klammer am Januar 17, 2018

Maggie’s Center by Steven Holl Architects

Gerade rechtzeitig zu den Feiertagen hat das Architekturbüro Steven Holl Architects Ende 2017 das jüngste Maggie’s Center fertig gestellt. Das leuchtende, durchscheinende Gebäude befindet sich in der Nähe des St. Bartholomew’s Hospitals in London und Teil eines ganzen Netzwerks von Beratungszentren für Menschen, die von Krebs betroffen sind. Durch seine einzigartige Architektur ist das Haus am Tage von natürlichem Tageslicht durchflutet – und strahlt in der Nacht von innen heraus. Gestalterisch zeigt das Gebäude eine geradezu skulpturenhafte Schönheit mit dezenten Anspielungen an das mittelalterliche Erbe des Krankenhauses.

Der Maggie Keswick Jencks Cancer Caring Trust mit seinem Netzwerk von Maggie’s Centers wurde 1995 von Maggie Keswick Jencks und Charles Jencks ins Leben gerufen und bietet Menschen, die an Krebs erkrankt sind, kostenlose Unterstützung, Beratung und Informationen. Alle Maggie’s Center befinden sich auf den Geländen von NHS-Krankenhäusern und sollen, neben Unterstützung und Beratung, durch ihre Gestaltung auch Lebensfreude und Lebensmut vermitteln. Zu den Architekten der Häuser zählen Größen wie Frank Gehry, Zaha Hadid und Snøhetta.

Maggie’s Center by Steven Holl Architects

Für das Maggie’s Center des St. Barts in London schufen Steven Holl Architects ein geschwungenes, dreistöckiges Gebäude, das mit seiner leuchtend-matten Glasfassade die Blicke auf sich zieht. Sie wird unterbrochen von farbigen Glasfragmenten – eine Anspielung auf die „Neume-Notation“ aus der Musik des 13. Jahrhunderts. Die Architekten haben das Gebäude als „Gefäss in einem Gefäss in einem Gefäss“ geplant – gemeint ist damit der schichtartige Aufbau des Hauses. Seine gläserne Hülle ruht auf einem sich verzweigenden Betonrahmen, der auch die innere Schicht aus perforiertem Bambus trägt. Sie wiederum windet sich um ein geschwungenes Treppenhaus und wird von saisonal wechselndem, farbigem Licht angestrahlt. Im Erdgeschoss erwarten den Besucher ein Erholungsbereich, ein Beratungsraum, eine Küche und ein Essbereich. In der zweiten Etage gibt es eine Bibliothek und weitere Beratungsräume. Die dritte Etage schließlich öffnet sich zu einem öffentlichen Dachgarten mit Blumen, Bäumen und einem Platz, der für Joga, Tai-Chi und andere Aktivitäten genutzt werden kann.

Maggie’s Center by Steven Holl Architects

Maggie’s Center by Steven Holl Architects

Maggie’s Center by Steven Holl Architects

Maggie’s Center by Steven Holl Architects

Fotos von Iwan Baan.

Gefällt dir dieser Post? Sag es weiter!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInShare on XingBuffer this pageEmail this to someone

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.