Hypnotisierende Keramik – von Matthew Chambers

von Sebastian Klammer am September 16, 2015

Matthew Chambers

Wenn Menschen in Bezug auf Keramik das Wort „meditativ“ oder „hypnotisch“ verwenden, meinen sie damit üblicher Weise die sich drehende Töpferscheibe. Selten aber die Keramiken an sich. Doch genau das sind die Begriffe, die die Werke von Matthew Chambers am besten beschreiben. Abgesehen von „erstaunlich“, „faszinierend“ oder „surreal“. Die konzentrischen Skulpturen bestehen aus vielen einzelnen Ebenen, die separat von Hand gefertigt und dann zu einem Stück zusammengesetzt wurden. Dabei kann jedes Stück Dutzende weitere Objekte enthalten. Dabei experimentiert Chambers mit verschiedensten Farben und Strukturen – und ruft damit ganz unterschiedliche Assoziationen wach. Manche Stücke erinnern an das Objektiv einer Kamera, den Panzer eines Gürteltiers, Wellen, eine Schüssel voller Pasta oder Blüten.

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Dass diese fragilen, komplexen und präzise wirkenden Keramiken reine Handarbeit sind – ohne Zeichnung oder vorherigen Plan – erscheint beinahe unmöglich! Chambers selbst, der in Newport auf der Isle of Wight arbeitet, bezeichnet seine Werke als Experimente. Er liebt es, einfach drauf los zu arbeiten und zu schauen, was sich aus seinem Tun ergibt.

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Design - Ceramics by Matthew Chambers

Einige seiner Keramiken werden derzeit in der New Craftsman Gallery ausgestellt, neue Stücke gibt es ab 10. Oktober in der Campden Gallery in Gloucestershire. Wenn du mehr über Matthew Chambers und seine Arbeit erfahren möchtest, kannst du hier ein Interview mit ihm lesen. Weitere Bilder gibt es hier und hier.

Gefunden bei matthewchambers.co.uk

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.