Hyperrealistische Chrom-Masken-Gemälde von Kip Omolade

von Sebastian am Oktober 4, 2019

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Der in Brooklyn, New York, lebende Maler Kip Omolade kombiniert gleich mehrere künstlerische Techniken, um das Ziel seiner Anstrengungen zu erreichen. Alles beginnt mit der Anfertigung von Masken, die in einem zweiten Schritt ausgegossen und anschließend mit Chrom überzogen werden. Sie dienen als Motive für Omolades überlebensgroße, hyperrealistische Gemälde. In ihnen zeigt er die Masken oft vor sehr grell farbenen Hintergründen, mit realistische Schattierung, die (den richtigen Blickwinkel vorausgesetzt) den Eindruck erwecken, die Masken kämen aus der Leinwand heraus auf den Betrachter zu. Gegenüber seinen früheren Arbeiten zeigt Omolade nun oft mehrere Masken in einem Bild, die miteinander zu interagieren scheinen. Für ihn, so sagt er, seien die Masken mythologische Wesen, die sich über die Menschheit unterhalten – Götter, die sich mit jahrhundertealten Themen befassen: Geburt, Leben, Tod, Identität und Liebe.

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Kip Omolade - Diovadiova Chrome

Wenn du dich über weitere Arbeiten des Künstlers und künftige Ausstellungstermine informieren möchtest, kannst du ihm auf Instagram folgen.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.