Henge Hill: Phoenix aus der Asche – von Bartosz Domiczek

von Sebastian am März 3, 2020

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Mit dem Henge Hill House hat der polnische Architekt Bartosz Domiczek ein warmes, stimmungsvolles Wohnobjekt entwickelt, das direkt auf den Überresten eines alten Olivenspeichers aufbaut. Dessen radialen Aufbau sowie die geschwungenen Arkaden hat Domiczek nahezu unverändert in das neue Gebäude integriert und zum definierenden Element der Gestaltung werden lassen. Eingebettet in einen weitläufigen Olivenhain schmiegt sich Henge Hill tief in den Gipfel eines Hügels und zeigt sich dem Betrachter, je nach Perspektive, sowohl selbstbewusst und monumental als auch bescheiden und beinahe versteckt. Durch die Fortführung der historischen Steinstruktur in den neu aufgebauten Außenwänden wirkt das Projekt nicht deplaciert, sondern fügt sich harmonisch in seine Umgebung ein.

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Im Inneren hat Domiczek die Materialpalette erweitert und modernisiert. Großzügige Fensterflächen fügen sich in die verfallenen Wände der historischen Arkade und umrahmen den Blick nach außen. Zur Erweiterung der Wohnfläche hat Domiczek das vorhandene Rondell um ein weiteres ergänzt, welches über einen geschwungenen Korridor erreicht werden kann. Er sorgt für eine gewisse Trennung der beiden Wohnbereiche und setzt sich zu einem kleinen Innenhof herum fort, der sich unterhalb des ausgegrabenen Hanges erstreckt und neben dem Hof auch die Versorgungsbereiche des Gebäudes umfasst.

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Bartosz Domiczek - Henge Hill House

Weitere Arbeiten von Bartosz Domiczek findest du auf seiner Website und bei Instagram.

Alle Fotos © Bartosz Domiczek

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.