Smartes Design für’s Bike

von Sebastian am Juli 14, 2014

helios_revobars

Gerade in den europäischen Großstädten läuft das gute alte Fahrrad dem Auto so langsam den Rang ab, wenn es um Bonuspunkte auf dem eigenen Ego-Konto geht. Wobei an diesem Satz eigentlich gleich mehrere Dinge nicht stimmen. Zum Einen dient das Fahrrad natürlich nicht nur der eigenen Selbstdarstellung als bewusstem, zukunftsorientiert denkendem Bürger, sondern es entlastet in der Tat enorm unsere Städte. Und die Umwelt. Und den Geldbeutel. Die Unfallstatistik. Den Ölkonsum. Die Krankenkassen. Die Vorteile ließen sich beliebig fortsetzen! Zum Anderen handelt es sich allerdings auch nicht mehr um das gute alte Fahrrad, sondern in vielen Fällen um ein ausgefeiltes, federleichtes, kohlenstoffverstärktes Stück High Tech.

Dazu passend kommen mittlerweile immer mehr clevere – und gut gestaltete – Gadgets auf den Markt, die das Fahrradfahren schöner, sicherer und vielfältiger gestalten. Über das SkyLock – das Solar-Bügelschloss mit Alarmanlage und GPS – hatte ich ja bereits berichtet. Weitere Vertreter wären…

HELIOS BARS

hipsterbikenew

Das klingt im ersten Augenblick ein bisschen wie ein Schokoriegel, ist aber eigentlich etwas viel besseres: wunderschöne Fahrradlenker mit integriertem LED-Licht, Rückstrahlern, Bluetooth Navigation und GPS-Tracker. Klingt fast ein bisschen viel, hat aber alles seinen Sinn.

helios_dropbar

Jede Helios Bar kommt mit drei LED-Strahlern: einem zentriert nach vorn gerichteten und zwei mehrfarbigen Strahlern, die an den Enden der Lenkstange nach hinten gerichtet sind. Sie erfüllen gleich mehrere Funktionen. Zum Einen fungieren sie als Blinker und zeigen dem nachfolgenden Verkehr vorgesehene Richtungswechsel an. In (Bluetooth-)Verbindung mit einem Smartphone können sie aber noch mehr. Dann lassen sie sich entweder als Tachometer nutzen – wobei sie die Geschwindigkeit als wechselnde Lichtfarbe anzeigen – oder als Navigationssystem. Linke Leuchte an: links herum fahren, rechte Leuchte an: rechts herum fahren. Easy! Der integrierte GPS-Empfänger dient der Ortung des Fahrrads, falls man einmal nicht mehr weiß, wo es steht oder jemand anderes vergessen hat, Ihnen mitzuteilen, dass er es mitgenommen hat.

helios_bullhorn

Die Helios Bars gibt es entweder als Bullhorn-Variante oder als Dropbar für sportlichere Radler. Beides wahlweise in weiß oder, schwarz oder in poliertem Aluminium. Der Preis ist allerdings nicht gerade niedrig: inklusive Auslandsversand kostet die Helios Bar 334,00 US-Dollar.

Mehr Informationen: www.ridehelios.com

REVOLIGHTS

revolight

Besseres Licht versprechen auch die REVOLIGHTS des kalifornischen Unternehmens Revolights, Inc. Die Revolights bestehen aus jeweils zwei Ringen, die – parallel zur Felge – links und rechts am Rad montiert werden. Sie tragen kleine LED-Leuchten, die, abhängig von der Position und Drehgeschwindigkeit des Rades, Licht auf die Straße werfen. Gegenüber herkömmlichen Fahrradlampen ist die Leuchtfläche (und damit die Sichtbarkeit) allerdings wesentlich größer, das Licht heller und das Ganze zudem auch von der Seite gut sichtbar. Die Leuchten am Hinterrad übernehmen darüber hinaus die Funktion eines Bremslichtes. Die Revolights sind batteriebetrieben und werden per USB aufgeladen. Ob sie sich auch für einen Nabendynamo eignen, verrät der Hersteller nicht.

hq2

Die Revolights gibt es passend für verschiedene Raddurchmesser bereits ab 139,00 US-Dollar – zuzüglich Versand. Ab 250 US-Dollar (plus Versand) gibt es auch komplette Radsätze mit bereits integrierten Revolights.

banner-img-gif

Mehr Informationen: revolights.com

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.