Gemini aus der Asche – Planet bringt den Handheld zurück.

von Sebastian Klammer am April 26, 2017

Planet Gemeni Handheld Computer

Die digitale Welt ist schnelllebig. Da fühlt es sich schon an wie eine Ewigkeit, wenn man an die Höhenflüge von PDAs und Taschencomputern zurück denkt. Viel Zeit war ihnen auch nicht vergönnt: Kaum sieben Jahre, nachdem Palm seinen ersten (tatsächlich nutzbaren) Vertreter dieser Gattung auf den Markt brachte, hatten nahezu alle Hersteller ihre Produktion bereits wieder eingestellt. PDAs (Personal Digital Assistants) waren eine Nische – eine teure Nische – und trotz technischer Verwandtschaft weit von dem Smartphone-Boom entfernt, der ihnen auf den Fersen folgen sollte.

Eine Nische innerhalb dieser Nische waren Handheld Computer, die heute wahrscheinlich kaum noch jemand unter 35 kennt. Und das ist kaum verwunderlich, denn seit gut 15 Jahren wurde kein nennenswerter Handheld mehr auf den Markt gebracht. Dabei hatten um die Jahrtausendwende herum nahezu alle großen Elektronikhersteller einen Handheld im Programm: Casio, NEC, Philips, Compaq, Nokia, HP, HTC – und nicht zuletzt Psion.

Handhelds waren eine besondere Gattung mobiler Geräte – und besonders bei Vielschreibern beliebt. Bei einem Formfaktor, der in Länge und Breite in etwa einem großem Smartphone entspricht, kombinierten sie die Vorteile eines PDA (Leichtigkeit, Mobilität, Instant-On, Touch-Screen und lange Batterielaufzeit) mit denen eines Laptops – im Wesentlichen durch Verwendung einer zumeist vollwertigen, wenn auch deutlich kleineren Tastatur. Besonders HP und Psion taten sich hier durch sehr praxistaugliche Lösungen hervor: die Tastaturen des HP Jornada und des Psion 5mx bestanden nicht einfach aus Folien, sondern boten dem Anwender nahezu dasselbe Schreibgefühl wie ein ausgewachsener Laptop. Dieser Luxus musste allerdings teuer erkauft werden – zwischen 1.500 und 2.000 DM wurden für einen leistungsfähigen Handheld fällig. So konnten sie sich dann auch nicht als Massenprodukt durchsetzen. Im Jahr 2003 stellte HP die Produktion des Jornada ein – und nur wenig später verschwand auch der Psion (samt seiner Herstellerfirma) von der Bildfläche. Beide bekommt man mittlerweile als gebrauchte Geräte recht günstig, doch da sie keinerlei moderne Kommunikationsverfahren wie Bluetooth, WLAN oder LTE unterstützen, sind sie als mobile Begleiter nur bedingt tauglich.

Allerdings …

So mancher Vielschreiber wünscht sich dennoch ein kleines, handliches Gerät mit echter Tastatur zurück. So ergonomisch, flexibel und intuitiv Tablets und Smartphones auch sein mögen: die On-Screen-Tastaturen sind schon nach wenigen Zeilen eher Qual als Vergnügen und Add-Ons erweisen sich gerade auf Reisen als eine eher wackelige Angelegenheit. Dasselbe dachte sich offenbar auch das Unternehmen Planet Computing aus London – und legt das Psion Handheld-Design in einer zeitgemäßen Interpretation neu auf!

Planet Gemeni Handheld Computer

Planet Gemeni Handheld Computer

Das auf den Namen „Gemini“ getaufte Gerät ist, angelehnt an die 3-er und 5-er Serie von Psion, in einem ultraschlanken Klappgehäuse untergebracht – mit voll integriertem QWERTY-Keyboard und 5,7 Zoll Ultra-Wide Hi-Res Display. Dank einer Dual Boot-Funktion kann es wahlweise mit Android oder Linux laufen und unterstützt sowohl 4G (optional), WLAN, Bluetooth und USB 3.0. Angetrieben wird Gemini von einem 10-Core Prozessor. Die Abmessungen betragen 17,1 x 8,0 x 1,35 cm. Der Gemini soll eine Sprechzeit von 12 Stunden bieten – und eine Standby-Zeit von 2 Wochen. Der interne Speicher von 64 GByte lässt sich per MicroSD-Karte erweitern. Das schlichte, aber dennoch mit durchdachten Details durchsetzte Design des Gemini ist kein Zufall – das Design-Team von Martin Riddiford, das schon für das Design des Psion 5mx verantwortlich war, ist hier mit am Werke. Neben dem überaus hochwertigen Design stellt Planet aber auch andere Ansprüche an sich selbst. So sollen wichtige Kernkomponenten wie das Gehäuse, der Klappmechanismus, Tastatur und Software Stack von eigenen Herstellern in England produziert werden.

Planet Gemeni Handheld Computer

Planet Gemeni Handheld Computer

Planet Gemeni Handheld Computer

Planet Computing plant, den Gemini bis Dezember 2017 ausliefern zu können und hat zu diesem Zweck eine Indiegogo-Kampagne gestartet. Unterstützer können sich hier z.B. für 399 US-Dollar ihren eigenen Gemini vorbestellen und erhalten ihn somit um 200 US-Dollar günstiger. Insgesamt hat die Kampagne bereits 587.052 US-Dollar eingefahren und ihr Ziel damit um gut 200% übertroffen.

Gefunden bei Indiegogo.

Gefällt dir dieser Post? Sag es weiter!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someone

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.