Einzigartiger Museumsshop in Katar von Koichi Takada Architects

von Sebastian am Mai 7, 2019

Koichi Takada - Museumsshop des Nationalmuseums Katar

Bereits im März 2019 wurde das neue Nationalmuseum von Katar eröffnet – samt seines einzigartigen Museumsshops, der von dem australischen Architekturbüro Koichi Takada Architects entworfen wurde. Inspiration holten sich die Architekten in der so genannten „Höhle des Lichts“ („Dahl Al Misfir“), die sich im Herzen des Landes befindet. Ihre Besonderheit sind die Gipskristalle in ihrem Inneren, die den gewaltigen Raum in ein sanftes, phosphoreszierendes Mondlicht tauchen. Gipskristalle treten häufig in größeren Ansammlungen auf – etwa in Form der bekannten Wüstenrosen.

Koichi Takada - Museumsshop des Nationalmuseums Katar

Koichi Takada - Museumsshop des Nationalmuseums Katar

Mit ihrem sehr organischen Entwurf folgen die Architekten der Vision von Koichi Takada, Architektur und Natur wieder stärker anzunähern und Mensch und Natur durch Design miteinander zu verbinden. Der Innenraum des Museumsshops besteht aus mehr als 40.000 Holzteilen, die wie ein dreidimensionales Puzzle zusammengesetzt werden mussten. Jedes einzelne von ihnen wurde in Italien auf CNC-Maschinen in Form gebracht und ist so einzigartig, dass es nur an seinem jeweils vorgesehenen Platz verbaut werden kann. Vor Ort in Katar wurden sie in Handarbeit von dem italienischen Meistertischler Claudio Devoto und seinem Team zusammengefügt.

Koichi Takada - Museumsshop des Nationalmuseums Katar

Koichi Takada - Museumsshop des Nationalmuseums Katar

Koichi Takada - Museumsshop des Nationalmuseums Katar

Weitere Architekturprojekte von Koichi Takada Architects kannst du dir auf ihrer Website oder bei Instagram ansehen.

Fotos von Tom Ferguson

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.