Ein total verdrehtes Concept Car: Der Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

von Sebastian am September 22, 2020

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ein sehr talentierter Mann namens Tom Tjaarda wurde einer der Hauptdesigner von GHIA und beeindruckte mit diesem Konzept der „Selene“ von 1959 – einer Art super-schnittigem „People Carrier“ mit einem für die Zeit sehr ungewöhnlichen Design. Sein Nachfolger, der Selene II von 1962, war sogar noch eigenwilliger. Er hatte einen zentralen Fahrersitz und zwei nach hinten gerichtete Rücksitze.

Der Selene von 1959 stammt aus der berühmten italienischen Designschmiede Carrozzeria Ghia, doch sein sehr eigenwilliger Aufbau war wohl selbst für die modernsten Designs dieser Zeit zu viel. Wenn man sich die Bilder einmal genau ansieht, erkennt man schnell, dass das, was man für die Front des Autos hält, tatsächlich seine Rückseite ist – und umgekehrt. Was wie ein geteilter Kühlergrill aussieht, der von Scheinwerfern eingerahmt ist, ist tatsächlich die hintere Stoßstange samt der Rücklichter. Das vordere Ende des Autos hat nicht nur keinen verräterischen Kühlergrill, sondern überragt die Vorderräder deutlich. Die Fahrerposition befindet sich weit vor ihnen, was zu ziemlich verwirrenden ersten Fahrten geführt haben dürfte. All zu viele tatsächliche Fahrten hat es allerdings gar nicht gegeben, denn das Fahrzeug wurde nur als Konzeptauto gebaut und nie mit einem Motor ausgestattet.

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Ghia Selene von Tom Tjaarda von 1959

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.