Dutzende Reissorten formen diese Bilder in Inakadate, Japan

von Sebastian Klammer am Juni 21, 2018

Reisbilder in Inakadate

Der kleine Ort Inakadate befindet sich in einer Region Japans, die vor allem durch ihren Reisanbau bekannt ist. Reis hat hier eine lange Tradition – immerhin wird er hier schon seit mehr als 2.000 Jahren kultiviert. Viel bekannter – zumindest in Japan – ist der Ort allerdings durch eine weit jüngere Tradition: das Anlegen höchst komplexer Landschaftsbilder. Natürlich aus Reis. Dabei geht es allerdings nicht nur um symmetrische Farbflächen aus unterschiedlichen Schattierungen von Grün, sondern um riesige, fein ausgearbeitete Bilder, die allein durch die strategische Platzierung dutzender verschiedener Reissorten entstehen. Die Bilder werden jedes Jahr aufs Neue mit Hilfe hunderter (manchmal tausender) freiwilliger Helfer angelegt. Diese besprechen zunächst mögliche Ideen und wählen die beste von ihnen aus. Im nächsten Schritt werden einfache Computer-Mockups erstellt und von ortsansässigen Kunstlehrern ausgearbeitet. Auf Basis der hierbei entstehenden Bilder werden nun Markierungen in die Felder eingesetzt, die zeigen, welche Reissorte an welcher Stelle eingepflanzt werden muss – wie bei einem riesigen Malen-nach-Zahlen Gemälde. Der gesamte Prozess dauert etwa drei Monate.

Reisbilder in Inakadate

Reisbilder in Inakadate

Reisbilder in Inakadate

Gefunden bei Great Big Story.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.