DS_Store, ._AppleDouble und versteckte Dateien auf dem Mac

von Sebastian am Mai 7, 2012

Es gibt wenige, sehr wenige Dinge, die mich an meinem Mac wirklich nerven. Aber eines davon ist die Angewohnheit von MacOS, sämtliche Laufwerke mit versteckten Dateien zu befüllen. DS_Store, .AppleDouble, .Folders und jede Menge anderer Müll – auf jedem angeschlossenen Volume. Auf dem Mac selbst stört das nicht und für die Arbeit mit dem Mac an sich sind diese Dateien durchaus sinnvoll. Sie speichern Informationen über verwendete Icons, Icongrößen, die zuletzt verwendete Ansicht, Spotlight-Informationen, Markierung und einiges mehr – Dinge, die die Arbeit auf dem Mac tatsächlich erleichtern.

Allerdings wäre es schön, wenn MacOS diese Informationen auf HFS+ Laufwerke beschränken würde, denn auf USB-Sticks, in ZIP-Dateien oder auf externen Platten, die man auch mit anderen, nicht-Apple-Systemen verwendet, sorgen sie regelmäßig für Missverständnisse und Frustrationen.

Jetzt habe ich allerdings ein kleines Tool entdeckt, das diesen Makel behebt: Blue Harvest von Zero One Twenty.

Blue Harvest ist ein zusätzliches Preference Panel, über das sich Netzwerklaufwerke, USB-Sticks oder externe Platten von Apple-spezifischen Dateisystemdaten frei halten lassen. Es lassen sich automatisch auch alle Festplatten einbeziehen, die nicht Mac-spezifisch sind. Über Ausnahmelisten kann der Benutzer Dateien oder Ordner auswählen, die von der Säuberung verschont bleiben sollen.

Insgesamt eine extrem praktische Angelegenheit für Mac-User, die des Öfteren Daten mit anderen Systemen austauschen oder regelmäßig Mediendateien auf Volumes schreiben, die z.B. auch am Fernseher oder einem anderen Media Client angeschlossen sind. Zu haben für 14,95 USD bei Zero One Twenty – oder im App Store.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.