Diese genialen Buchenden verwandeln Bücherregale in japanische Gassen

von Sebastian Klammer am Mai 24, 2018

Monde Tokio Back Alley Bookends Design

Tokio ist aus vielen Gründen eine der faszinierendsten Städte der Welt. Einer dieser Gründe ist mit Sicherheit die einzigartige Architektur, die Moderne und Klassik auf sehr atmosphärische Weise in sich vereint. So finden sich neben minimalistischen Glastürmen und großzügigen Einkaufsmeilen auch die so typischen, schmalen Seitengassen mit ihren winzigen Restaurants und Läden. Für viele machen gerade sie den eigentlichen Charme von Tokio aus. Genau diesen Charme hat der japanische Künstler monde auf geniale Weise in die Form von Buchenden gebracht.

Monde Tokio Back Alley Bookends Design

monde lebt und arbeitet als Künstler in Tokio und kreiert Objekte, die sowohl von der Stadt als auch von Tieren und Insekten inspiriert sind. So wie diese Buchenden, die sich als Paar zusammenstellen lassen und dann tatsächlich den Eindruck einer sich windenden Gasse vermitteln – die man aber auch einzeln nutzen kann, um sich die detaillierten, von Hand gestalteten Wände genauer anzusehen, einschließlich all der winzigen Stromkästen, Rohre, Pflanzen und Treppen.

Monde Tokio Back Alley Bookends Design

Seine „Back Alley Bookends“ zeigt monde zusammen mit anderen Werken in der vergangenen Woche auf der Design Festa – einer Veranstaltung für Design und Kunsthandwerk in Tokio. Die nächsten Ausstellungstermine sind auf den 2.-4. August und dann wieder auf den 10.-11. November 2018 festgelegt. Du kannst dir die Arbeiten von monde aber auch auf seiner Twitter-Seite ansehen.

Monde Tokio Back Alley Bookends Design

Fotos von Twitter User @riku_ton

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.