Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel Architects

von Sebastian am Juli 29, 2020

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das neue Nationalmuseum von Katar entspringt einer Wüste, die sich bis ans Meer gewagt hat. Auf dem Gelände erhebt sich der Königspalast von Scheich Abdullah bin Jassim Al Thani, ein Wahrzeichen des 20. Jahrhunderts, das für Katar von großem Wert ist. Der neue Museumskomplex des Architekten Jean Nouvel ist der Geschichte Katars gewidmet. Symbolisch erinnert seine Architektur an die Wüste, seine stille und ewige Dimension, aber auch an den Geist der Moderne und den Wagemut, der das Unmögliche möglich macht. Es sind die Widersprüche in dieser Geschichte, die der Architekt mit seinem Entwurf hervorheben wollte.

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

In Katar geht es auch um die Völker, die sich an der Küste niederließen und diese Küstenstädte errichteten, die ebenso wie lokale Fischer und Perlentaucher zu Anlaufhäfen für vorbeifahrende Nomaden wurden. Und so sind die einheimische Fauna und Flora ebenso wie die Nomadenvölker und ihre langjährigen Traditionen die allerersten Merkmale der Geschichte Katars. Sie sollte das neue Gebäude widerspiegeln. Inspiriert wurde die Architektur des Gebäudes von der Wüstenrose – einem blütenartigen Aggregat aus Mineralkristallen, das nur in trockenen Küstenregionen vorkommt. Sie steht für den Architekten für die erste architektonische Struktur, die die Natur selbst durch Wind, Wasser und Sand erschaffen hat. Und sie ist überraschend komplex und poetisch.

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Nouvel erklärt: „Die Wüstenrose als Ausgangspunkt zu nehmen, erwies sich als eine sehr fortschrittliche, nicht zu sagen utopische Idee. Ich sage „utopisch“, weil wir uns enormen technischen Herausforderungen stellen mussten, um ein 350 Meter langes Gebäude mit seinen großen, nach innen gekrümmten Scheiben und seinen Kreuzungen und freitragenden Elementen zu bauen – all die Dinge, die eine Wüstenrose heraufbeschwören. Dieses Gebäude ist wie Katar selbst auf dem neuesten Stand der Technik.“

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das Museum nimmt eine enorme Fläche ein. Von dem Moment an, in dem der Besucher eintritt, wird er von der Beziehung zwischen Form und Maßstab, zwischen dem Thema und den verschiedenen Epochen, die behandelt werden, beeindruckt sein. Die Idee war, Kontraste und Überraschungen zu schaffen. So kann der Besucher zum Beispiel von einem Raum, der von einer schrägen Scheibe ziemlich hoch abgeschlossen wird, zu einem anderen Raum mit einer viel niedrigeren Deckenhöhe gehen. Dies erzeugt etwas Dynamisches, Spannung. Der Weg durch das Museum bildet eine Schleife. Der gesamte Rundgang dauert etwa zwei Stunden und endet mit der Entdeckung des alten Königspalastes, der kürzlich ebenfalls restauriert wurde. Von bestimmten Punkten aus gelangt der Besucher in das „Howsh“. Nach alter Vorlage ist dies ein zentraler Innenhof, der von Gebäuden umgeben ist, in die Reisende kommen und ihre Waren entladen würden.

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das Howsh gibt eine Vorstellung von der Größe des Königspalastes. Es ist ein geschützter Raum, um den herum das Museum gebaut wurde. Dank in verschiedenen Winkeln geneigter Scheiben bietet es auch Schatten. In diesem Raum können Veranstaltungen im Freien, Aufführungen, Theaterstücke und Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Ausstellungen stattfinden.

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das National Museum of Qatar von Jean Nouvel

Das National Museum of Qatar wurde 2019 eröffnet. Mehr Informationen findest du auf der Museumswebsite.

Fotos: © Jean Nouvel

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.