Das Flybike – in 1 Sekunde zusammengefaltet.

von Sebastian am Oktober 27, 2015

Flybike design

Die Fahrrad-Saison geht – zumindest für dieses Jahr – so langsam ihrem kühlen Ende entgegen. Dennoch soll noch genügend Zeit sein, einmal das Gi „Flybike“ vorzustellen, das ziemlich gute Chancen auf den Titel des perfekten City Bikes besitzt! Flybike besitzt nämlich nicht nur eine zugkräftige elektrische Unterstützung für schwierige Wegstrecken und eine coole Smartphone-App, mit der sich verschiedene Funktionen nerdgerecht bedienen lassen, sondern es lässt sich in nur wenigen Sekunden auf die Hälfte seiner Größe zusammenklappen – perfekt, wenn man auf seinem Arbeitsweg auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist.

Ebike design

Flybike klapprad design

Das Flybike besteht in wesentlichen aus superleichtem Aluminium und wiegt gerade einmal 18,5 kg. Damit würde es unter professionellen Rennrädern zwar schon zu den Schwergewichten zählen, als eBike ist es aber ein echter Leichtfuß. Sein Motor besitzt drei Geschwindigkeitsstufen und holt bis zu 64 km Reichweite aus einer Akkuladung. Flybike verfügt über ein integriertes GPS, das sowohl zur Ortung, zur Navigation und zur Diebstahlsicherung genutzt wird. Außerdem verfügt Flybike über 26-Zoll-Räder mit Pannenschutz und eines hosenfreundlichen, ölfreien Antriebsstrang.

Flybike design

Flybike ebike

Der Elektromotor beschleunigt das Flybike auf bis zu 24 km/h, wobei es aber auch deutlich schneller geht, wenn man selbst in die Pedale tritt. Für eine komplette Ladung muss der Flitzer 4 Stunden lang an die Steckdose. Die Beleuchtung schaltet sich im Dunklen automatisch ein. Über die Android- / iOS-App lässt sich das Licht allerdings auch „manuell“ steuern. Ausserdem kann der Besitzer das Fahrrad damit abschließen, es für eine/n Freund/in freigeben oder nachverfolgen, wo es sich gerade befindet. Das integrierte Schloss lässt sich so programmieren, dass es das Fahrrad automatisch abschließt, sobald sich das Smartphone mehr als Fuss vom stehenden Fahrrad entfernt.

Flybike design

Das alles klingt überaus vielversprechend für Leute, die vor allem in der Stadt viel unterwegs sind, nicht völlig verschwitzt im Büro ankommen wollen und auf ihrer Strecke auch andere Verkehrsmittel nutzen. Bleiben nur noch die zwei Wermutstropfen: zum Einen der relativ hohe Preis von 1.990 US-Dollar (ca. 1.800 Euro) und zum Anderen die Tatsache, dass es das Flybike noch nicht im Laden gibt. Derzeit suchen die in New York ansässigen Entwickler noch Unterstützung auf Kickstarter. Gut 340.000 Dollar sind bereits finanziert. Auf Kickstarter.com findest du auch alle weiteren Informationen zum Flybike und einige Videos, die alle Funktionen erklären.

Gefunden bei weburbanist.

Ein Kommentar

Das ist ja mal ein echter Hingucker! 😀 Und zusätzlich auch noch mit elektronischer Unterstützung. Der Preis ist zwar etwas hoch aber auf jeden Fall nachvollziehbar wenn man sich die herkömmlichen Faltrad E-Bikes auf dem deutschen Markt anschaut.

by Mark on 11. Juli 2016 at 18:14. Antworten #

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.