Christian Stahl: In den Gangs von Neukölln

von Sebastian am September 22, 2014

christianstahl_website

In der vergangenen Woche erschien das neue Buch meines Büro-Kollegen, Christian Stahl: „In den Gangs von Neukölln„. In gewissem Sinne ein Follow-Up seines Films „Gangsterläufer“, in welchem er die Geschichte von Yehya E. erzählt, einem Flüchtlingskind in Neukölln – hoch intelligent, freundlich, zuvorkommend höflich… schwer kriminell und skrupellos.

In den Gangs von Neukölln“ hatte ich in weniger als zwei Tagen durch – dabei mag ich Bücher von deutschen Autoren in der Regel nicht besonders. Dieses Buch ist aber gleich aus mehreren Gründen über alle Maße empfehlenswert. Zum Einen ist es wunderbar geschrieben. Zum Anderen ist eine erhellende Lektüre für jeden, der das Gefühl hat, eventuell das eine oder andere Vorurteil gerade rücken zu wollen. Oder zu müssen. Und nicht zuletzt erzählt es eine – zumindest für viele – alltägliche deutsche Geschichte. Ohne dabei belehrend zu sein, anklagend oder entschuldigend.

(Fast) pünktliche zum Start des Buches ging Christian’s neue Website online. Hier findest du nicht nur Informationen über ihn, sondern auch einen schönen Leseausschnitt aus seinem Buch.

Zu finden unter www.christian-stahl.com.
„In den Gangs von Neukölln“ ist erschienen bei HOFFMANN UND CAMPE. Käuflich erstehen kannst du es direkt beim Verlag oder in jedem gut sortierten Buchgeschäft.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.