BMW lässt das Garmisch Concept Car von 1970 wieder aufleben

von Sebastian am Mai 31, 2019

BMW Garmisch Concept Car

Für den diesjährigen Concorso d’Eleganza in der Villa d’Este hat sich BMW etwas Besonderes einfallen lassen. Immerhin wiederholt sich die Teilnahme des Autobauers an dem Event in diesem Jahr zum 20. Mal. Und doch dürfte es eine ziemliche Überraschung gewesen sein, als BMWs neuestes Konzeptauto bei der Eröffnungsparty auf die Bühne rollte. Anstelle der neuesten technologischen Konzepte präsentierte BMW ein überaus ambivalentes Projekt: den BMW Garmisch aus dem Jahr 1970.

BMW Garmisch Concept Car

BMW Garmisch Concept Car

Das erste Mal wurde der Garmisch 1970 auf dem Genfer Autosalon gezeigt – eine atemberaubende und einzigartige Interpretation der BMW-Designsprache „Neue Klasse“. Für das Design zeichnete das Turiner Designstudios Bertone verantwortlich. Nuccio Bertone, der das Konzept selbst in Auftrag gab, wollte seine bestehende Beziehung zu BMW festigen und zu diesem Zweck eine echte Überraschung präsentieren. Marcello Gandini war zu dieser Zeit Leiter der Designabteilung von Bertone. Er ist für die Gestaltung einiger legendäre Autos verantwortlich – etwa für den Lancia Stratos Zero, den Lamborghini Miura und den Countach. Er sagt: „Wir wollten ein modernes Coupé mittlerer Größe schaffen, getreu der BMW Designsprache, aber futuristischer und provokanter.“

BMW Garmisch Concept Car

BMW Garmisch Concept Car

Und tatsächlich: Schon bei einem kurzen Blick auf den Garmisch wird deutlich, dass das Designteam hier etas außergewöhnliches geschaffen hat. Sogar das Interieur wurde sorgfältig durchdacht und durchkonstruiert, was damals wie heute in Showcars nicht immer üblich war. Zu den besonderen Hinguckern im Innenraum zählen die sehr schmale Mittelkonsole, die u.a. einen vertikalen Einbau des Autoradios notwendig machte und der übergroße Spiegel im Handschuhfach. Die gewählte Farbpalette erinnert an den luxuriösen Stil des Jet Sets in den Siebzigerjahren. Eine deutliche Abkehr vom damals eher zurückhaltenden BMW-Interieur.

BMW Garmisch Concept Car

BMW Garmisch Concept Car

Auch der Name wurde mit großer Sorgfalt ausgesucht, wie sich Gandini erinnert: „Wir haben den Namen gewählt, weil das Skifahren in Italien zu dieser Zeit sehr beliebt war. Es weckte Träume von Wintersport und alpiner Eleganz. Und natürlich war es in der Nähe von München.“ Für die Präsentation des Garmisch im Jahr 2019 musste BMW das Fahrzeug teilweise neu aufbauen, denn das Original verschwand, nachdem es vor 49 Jahren zum ersten Mal enthüllt worden war. Eigentlich hätte das Auto nach dem Genfer Autosalon 1970 direkt in die BMW-Zentrale in München zurück fahren sollen. Dort kam es allerdings nie an. Weder Gandini, sonst noch jemand, der zu dieser Zeit für BMW arbeitete weiß, wo es gelandet ist oder wer es jetzt sein Eigen nennt. Doch dieser Umstand macht die Entstehung dieses zweiten Garmisch-Konzeptes nur noch faszinierender. Es existierten kaum Aufzeichnungen über das Auto. Alles, was die Designer zur Verfügung hatten, waren eine Reihe von Schwarzweiß-Fotos von der Produktion und Gandinis Erinnerungen.

BMW Garmisch Concept Car

Maßgeblich verantwortlich für die Neuauflage ist BMWs Senior Vice President of Design, Adrian Von Hooydonk. Er besuchte Gandini im Sommer 2018, um seine Idee zu besprechen und sich die Zustimmung und Hilfe Gandinis zu sichern. „Ich erzählte ihm von unserer Idee, den BMW Garmisch zurückzubringen, und er lachte und sagte: ‚Wenn Sie verrückt genug sind, das zu tun, seien Sie mein Gast.'“

Mit der Unterstützung Gandinis stand dem Projekt nichts mehr entgegen. Zunächst wurden auf dem Computer 3D-Entwürfe des Garmisch erstellt. Diese wurden maßstabgetreu nachgebaut, um Details und Proportionen festzulegen. Gandini war für das Designteam von unschätzbarem Wert, um die Außen- und Innenfarbe in Einklang zu bringen – Farbaufnahmen oder Aufzeichnungen zu den verwendeten Farben gab es nicht. Der Garmisch wurde in Turin von Hand auf einem BMW 2002 Tii-Chassis aufgebaut – genau wie das Original. Als Van Hooydonk das fertige Auto im März 2019 zum ersten Mal sah, war er begeistert: „Ich bin es gewohnt, ständig neue Designs zu sehen. Und plötzlich war ich in Turin und sah ein Auto, von dem ich wusste, dass es brandneu war, aber es kam irgendwie direkt aus den 1970er Jahren. Genau deshalb war ich fasziniert von der Idee, das Auto wiederzubeleben.“

BMW Garmisch Concept Car

Nach der Präsentation beim Concorso d’Eleganza wird der Garmisch im BMW-Museum in München zu sehen sein – als großartiges Beispiel für den Einfluss italienischen Designs auf die Marke. Von Giovanni Michelotti und die Neue Klasse bis hin zu Giorgetto Giugiaro und dem BMW M1 haben italienische Designer im Laufe der Jahre unverkennbare Spuren bei BMW hinterlassen.

Gefunden bei coolhunting.com | Alle Fotos: © BMW

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.