Bibliotheken der Zukunft. Noch mit Büchern?

von Leandra am Juli 27, 2020

Bibliotheken der Zukunft - China

Begibt man sich in den „New District“ Binhai, einen Stadtbezirk der Stadt Tianjin in Nordchina, stößt man auf die Resultate zahlreicher internationaler Investitionen und kooperativer Prestige-Projekte. Darunter befindet sich unter anderem eine neue Bezirksbibliothek, welche verschiedene frühere Bibliotheken in einem Haus vereint und als der Traum von Bücherliebhabern auf der ganzen Welt gilt. Das Gebäude begeistert sowohl von außen als auch von innen mit einem futuristischen Architekturdesign. Form und Farbe lassen es wie ein Gebäude aus einem Science-Fiction-Roman erscheinen – ein Gebäude aus der Zukunft.

Bibliotheken der Zukunft - China

Doch tatsächlich ist die strahlend weiße Bibliothek bereits seit Oktober 2017 eröffnet und ein Teil der Tianjin Bibliothek, einer der ältesten öffentlichen Leihbibliotheken Chinas.
Innerhalb von nur drei Jahren wurde die 33.700 Quadratmeter große, moderne Bibliothek nach Plänen von MVRDV, einem niederländischen Architekturbüro, in Kooperation mit dem lokalen Design Institut TUPDI erbaut. Von außen sieht das Gebäude aus wie ein Auge, wobei ein kugelförmige Auditorium in der Mitte die Iris bildet. Gleichzeitig soll die Kugel jedoch auch den Augapfel des Innovationsbezirks Binhai symbolisieren.

Bibliotheken der Zukunft - China

Organische, geschwungene Formen schmücken die Wände, ragen vom Boden bis zur Decke und verlaufen sich anschließend in ein eindrucksvolles Deckenrelief. Das sind die terrassierten, geschossübergreifenden Bücherregale der Bibliothek, dessen Konturen und ausgefallenen Formen mithilfe kilometerlanger VALUE Flex LED-Lichtbänder zusätzlich herausgestellt werden und futuristisch in den Vordergrund spielen. Von mehreren Etagen mit tausenden Büchern umkreist, möchte man am liebsten jede einzelne Regalebene erklimmen, um auch an das letzte Buch in der unerreichbaren, obersten Ebene zu kommen. Doch wer erwartet, hier tatsächlich ein Buch pflücken zu können, wird wohl enttäuscht. Denn auch wenn die Bücher der oberen Regale ursprünglich über Räume hinter dem Auditorium zugänglich sein sollten, sind viele der Regale im Hauptsaal nur augenscheinlich mit Büchern befüllt. Schaut man genauer hin fällt auf, dass auf Aluminiumplatten gedruckte Buchrücken die Rückseite der Regale bilden. Sie wirken bei flüchtigem Blick täuschend echt.

Bibliotheken der Zukunft - China

Tatsächlich werden die meisten der 200.000 Bücher (insgesamt sollen es einmal 1,2 Millionen werden) in externen Räumen aufbewahrt, auch wenn der eigentliche Plan ein anderer war. Die Behörden genehmigten die Nutzung des Raumes nämlich nur zum Sitzen, Lesen und das führen von Diskussionen – die Aufbewahrung von Büchern war nicht vorgesehen. Somit werden wahrscheinlich auch alle vorübergehend ausgestellten Bücher bald entfernt und durch Attrappen ersetzt werden. Durch das virale Image der Bibliothek hat sich die Leserschaft jedoch schon deutlich erhöht. Am Wochenende strömen durchschnittlich 15.000 Besucher in das fünfstöckige Bibliotheksgebäude. Dessen langfristiger Erhalt könnte sich als eine Herausforderung herausstellen. Vor allem in China boomt das Online-Publishing. Immer mehr steigt hier die Nachfrage nach Apps, mit denen man einfach und bequem auf dem Smartphone lesen kann. Und es gibt noch einen weiteren Punkt, der gegen den praktischen Nutzen der Bibliothek spricht: Durch die wunderschöne, polarisierende Decke, die gern von den Besuchern bestaunt wird, haben sich die unregelmäßigen, weißen Treppen als gefährlich entpuppt. Die Leute stolpern viel…

Bibliotheken der Zukunft - China

Bibliotheken der Zukunft - China

Fotos: © MVRDV

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.