Als TV-Logos noch echte Objekte waren

von Sebastian Klammer am Mai 17, 2017

BBC Logo animation

Für Leser, die ihr 35. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, wird es wahrscheinlich nicht einfach sein, sich vorzustellen, dass alles, was wir heute mit Grafikdesign- und Videosoftware erledigen, vor (relativ betrachtet) noch nicht all zu langer Zeit komplett von Hand designed, layoutet und umgesetzt werden musste. Mit tatsächlichen, physischen Objekten. Das galt für Zeitungen und Zeitschriften ebenso wie für Plakate, Geschäftsausstattungen – und Logos. Wenn wir aus unserer heutigen Perspektive Fernsehlogos und Animationen über den Bildschirm flimmern sehen, kommt es uns nicht für eine Sekunde in den Sinn, dass es sich bei ihnen um reale Objekte handeln könnte – auch wenn sie heute realer aussehen als je zuvor. Und doch nahmen bis in die achziger Jahre einige Fernseh- und Filmstudios einen enormen Aufwand auf sich, um tatsächliche, physische Logos zu bauen – und diese dann zu filmen, um zeitgemäße, dynamische Effekte zu erzielen. Zu den bekannteste Logos zählt dabei wahrscheinlich das Löwenmotiv von MGM, das 1916 zum ersten Mal gezeigt wurde und in dem über die Jahrzehnte hinweg sieben verschiedene Löwen auftauchten.

RTF

Die folgenden Aufnahmen stammen von Andrew Wiseman, der sich mit Fernsehgeschichte befasst und diese erstaunlichen Behind-The-Scenes Aufnahmen ausgegraben hat. Sie zeigen das Logo von Office de Radiodiffusion Télévision Française aus den frühen Sechziger Jahren. Und tatsächlich wurde das komplette Logo aus eine Vielzahl an Schnüren aufgebaut, die der Identität des Senders einen gewissen Schimmer verleihen sollten, die sich in reinen 2D-Zeichnungen nicht hätten realisieren lassen.

RTF Logo

BBC

Ein weiteres bekanntes Beispiel für reale Logo-Objekte ist das „Globe & Mirror“ Logo der BBC, das von 1981 bis 1985 verwendet wurde. Auch dieses bewegte Logo basiert auf einem extra für diesen Zweck konstruierten Gerät, das aus einer drehbaren Weltkugel und einem gebogenen Panorama-Spiegel bestand. Um das finale Ergebnis – das bekannte gelbe Logo auf blauem Grund – zu erreichen, waren bei der BBC allerdings noch aufwändige Nachbearbeitungen erforderlich. So wurde das Logo, nachdem der rotierende Globus abgefilmt worden war, von Hand nachgezeichnet – wahrscheinlich in einer Technik wie der Rotoskopie.

BBC Logo Device

HBO

Eine der beeindruckendsten TV Intro-Sequenzen der Achziger war jedoch wahrscheinlich das HBO Intro aus dem Jahr 1983, welches, obwohl es sehr überzeugend so wirkt, als wäre es animiert oder digital erstellt worden, tatsächlich komplett aus physischen Objekten besteht. Das folgende, 10-minütige Video gibt dir einen unglaublichen Einblick in die Art und Weise, wie die Designer des Logos die Sequenz realisiert haben – mit einem Aufwand, der heute unvorstellbar wäre.

Gefunden bei Quipsologies, Reddit und Andrew Wiseman.

Gefällt dir dieser Post? Sag es weiter!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someone

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.