3D-Landschaften aus Papier von Ayumi Shibata

von Sebastian am April 9, 2020

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Die in Japan lebende Künstlerin Ayumi Shibata konstruiert detaillierte Papierstädte und Naturlandschaften, von denen einige so klein sind, das sie in ihre Handfläche passen und andere so groß, dass man sie zu Fuß durchwandern könnte. Für ihre Projekte verwendet sie Dutzende von Papierschichten, in die sie Häuser, Wolken und baumreiche Wälder schneidet, um sie schließlich in beleuchteten Glasgefäßen, Büchern oder großformatigen Installationen zu präsentieren.

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Erstaunlich ist, dass Shibata für ihre Arbeiten keinerlei Bleistiftkonturen anlegt – unter anderem deshalb, weil man sie später aus dem weißen Papier nicht komplett heraus radieren kann. Stattdessen stellt sie sich die dreidimensionalen Formen einfach vor und beginnt zu schneiden. „Weißes Papier, so erklärt sie, „repräsentiert das Yang, das Licht, während das Schneiden für das Yin, den Schatten, steht. Wenn die Sonne auf ein Objekt scheint, wird ein Schatten geboren. Vorder- und Rückseite, Yin und Yang, zwei Seiten derselben Münze.“

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Ayumi Shibata - Komplexe Landschaften aus Papier

Weitere Informationen zu Shibatas Papierkunstwerken findest du in ihrem Instagram-Profil.

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.