20 Jahre ist es her: ANSI Art

von Sebastian am Dezember 15, 2014

ANSI Grafik Design

1994! Computergrafik wird erwachsen – auch auf dem PC. Mailboxen und Modems erobern die Wohnzimmer Kinderzimmer echter Nerds. Höre ich da ein nostalgisches Seufzen? Wenn nicht, dann bist du jetzt wahrscheinlich erst in deinen Zwanzigern und hast nicht die blasseste Ahnung, was für eine irre aufregende Zeit du verpasst hast! Ah, der Fluch der Jugend!

Als ich vor gut 20 Jahren begann, mich sowohl für die Online-Welt als auch für Computergrafik zu interessieren, gab es eigentlich nur eine Kunstform, die beides miteinander in Verbindung brachte – ANSI Art (oder ASCII-Art für die echten Puristen).

Mein erstes Modem war ein 14.400 Baud No-Name Dingens, das ich von einem Freund (Hallo Till!) erstanden hatte. 14.400 Baud. Das war damals schon ziemlich gut. Aus heutiger Sicht natürlich nicht. Man brauchte tatsächlich den besten Teil einer Nacht, nur um sich ein paar Bikini-Bildchen herunter zu laden, die bei heutigen Auflösungen wahrscheinlich auf eine Briefmarke passen würden. Und vergleichbar erotisch wirken. Kurz: Grafiken über’s Modem zu übertragen, war eine Sache, die eine Menge Geduld erforderte. An grafische Benutzeroberflächen war gar nicht zu denken! Man konnte allerdings Grafiken und grafische Benutzeroberflächen simulieren, indem man ASCII-Zeichen oder ANSI-Steuerzeichen verwendete. In Mailboxen war das ziemlich populär! Ein paar Beispiele meiner *hüstel* frühen Werke auf diesem Gebiet siehst du hier:

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

Für die Darstellung grafischer Menüs war ANSI perfekt geeignet, denn die Übertragung dauert genau so lange wie die Übertragung von Schrift.

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

FAST so schick wie Windows!…8)

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

ANSI Grafik Design

Damals so aktuell wie heute…

Übrigens: die Crazy Paradise BBS gibt es immer noch! Allerdings kannst du sie nicht mehr per Telefon erreichen. Dafür findest du sie aber im Web – oder deinem Telnet Client. Wenn du dir noch einmal den Wind der Neunziger um die Nase wehen lassen möchtest, ohne den Schnickschnack wie Ice Tea oder Seidenblousons in krassen Farben, dann empfehle ich dir einen Besuch bei crazy-paradise.de. Und wenn du noch mehr ANSI-Art bestaunen willst, kannst du das unter anderem hier tun: cleaner.untergrund.net. Und wenn es dir jetzt so richtig in den Fingern juckt und du unbedingt deine eigenen ANSI-Werke erstellen musst, dann kannst du das bei ansiart.com tun. Viel Spaß!

Sag etwas zu diesem Beitrag.

Pflichtfeld.

Required. Wird nicht gezeigt.

Wenn vorhanden.